Mathematische Modellierung

Mittels FE-Software können wir viele komplexe physikalische Probleme schnell und einfach lösen. Unabhängig davon ist es für eine schnelle Aussage oft notwendig und naheliegend, auf einfachere mathematische, d.h. analytische Lösungen zurückzugreifen. Außerdem können spezielle Methoden und Überprüfungen vorgenommen werden, die nicht üblicherweise in vorhandener Software implementiert ist.

Zu diesem Zweck nutzen die Mitarbeiter der OWT z.B. MathCAD oder GNU Octave für einfache Berechnungen bis hin zu umfangreichen Entwicklungen.

Mit MathCAD können komplexe Abläufe wesentlich besser modelliert und auch für Dokumentationszwecke aufbereitet werden. Ein typisches Beispiel ist die Berechnung für wirbelerregte Querschwingungen nach Eurocode -1-4 oder Flanschnachweise.

In GNU Octave können Algorithmen entwickelt und eingesetzt werden, um Signale und Ergebnisse von FE-Programmen zu evaluieren, z.B. Rainflow-Counting oder Fouriertransformation. Die Signale können dabei umfangreiche Datenmengen bedingen.